Herzlich willkommen!

Leben und Sterben in Würde - in Wiesbaden und Hadamar

In unseren beiden Hospizen wird alles getan, um dem sterbenden Menschen ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben bis zuletzt zu ermöglichen. Alle Maßnahmen der Pflege und Betreuung werden ausschließlich im Einklang mit dem Willen des Bewohners durchgeführt. Im Respekt vor der Würde und Selbstbestimmung des Kranken entscheidet dieser mit über Art und Umfang der ärztlichen Behandlung.

Herzlichen Dank an alle Spender und die, die es werden möchten!

 

  Wir für ADVENA - unsere Hospizarbeit in Wiesbaden

 

                   Neue Räume für unser Hospiz ADVENA und
                   unseren ambulanten Hospizdienst ADVENA 
 

                   

Am Ende der Bahnstraße entsteht in Wiesbaden-Erbenheim das Thorsten-Goos-Haus. Dieses Gebäude wird von der IFB-Stiftung errichtet und wir mieten die oberen beiden Etagen. Dorthin wird unser Hospiz ADVENA und unser ambulanter Hospizdienst ADVENA umziehen. Die neuen Räumlichkeiten werden unter dem Motto "Leben im Sterben" stehen.

Unser stationäres Hospiz behält seine Größe mit 16 Zimmern für Bewohnerinnen und Bewohner. Zusätzlich wird es einen großen Gemeinschaftsraum, einen Raum der Stille und Zimmer für Freunde, Angehörige und Familien geben. Ein ganz besonderes Highlight ist unsere Dachterrasse. Da wir keinen eigenen Hospizgarten mehr haben werden, gestalten wir diese Erholungsoase mit einem schönen Ausblick. Diese Dachterrasse kann auch mit Pflegebetten oder Rollatoren genutzt werden, so dass wirklich jedem und jeder dieser Zugang ermöglicht wird. Zentral in der Mitte wird unser Hospizbrunnen zu finden sein, der aus unserem jetzigen Garten mit umzieht.

Auch unser ambulanter Hospizdienst, der in den letzten Jahren immer stärker gewachsen ist, erhält mehr Raum. Neben Büros für die Koordination wird es einen großen Schulungsraum für unsere zahlreichen Ehrenamtlichen geben. Dort werden in Zukunft neue Ehrenamtliche für ihr Ehrenamt qualifiziert und Schulungen & Supervisionen angeboten.

Für die Gestaltung der Zimmer, unseres Gemeinschaftsraumes und unserer Dachterrasse sind wir auf Ihre Hilfe und Unterstützung angewiesen. Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie eine schöne Ausstattung, die sich ganz an den Bedürfnissen unserer Bewohnerinnen und Bewohner, sowie deren Angehörigen, richtet. Wenn Sie Ihre Adresse bei der Überweisung angeben, werden wir Ihnen selbstverständlich eine Spendenquittung zusenden, die Sie bei der Steuer absetzen können.

 

 

Wiesbadener Volksbank
Stichwort: Umzug Hospiz ADVENA
IBAN:        DE06 5109 0000 0000 1777 09
BIC:          WIBADE5WXXX

 

Spatenstich am 30.08.2021

 

 v.r.n.l.: Lydia Gretz, Leiterin und Geschäftsführerin Hospiz ADVENA, Lothar Lorenz, Vorstandsvorsitzender Hospizium Stiftung sowie weitere Mieter des Thorsten-Goos-Hauses

 

Grundsteinlegung am 17.12.2021

               
       v.l.n.r. Christoph Manjura, Sozialdezernent der Landeshauptstadt 
       Wiesbaden und Lydia Gretz, Leiterin und Geschäftsführerin Hospiz
                                                            ADVENA              

 

 

Unsere zweite Herzenspost ist da

Lesen Sie hier unsere zweite Ausgabe unseres Newsletters Herzenspost. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

                

 

 

Herzliche Einladung zum Wiesbadener Hospiztag am 12.03.2022 als Zoom-Livestream

 

Aufgrund der pandemischen Lage findet der bereits zweimal verschobene Hospiztag nicht im Roncallihaus, sondern ausschließlich digital statt. Das heißt, die Veranstaltung wird im Livestream per Zoom übertragen. Melden Sie sich bitte per E-Mail bei Auxilium an unter

 
hospiztag@hospizverein-auxilium.de

Sie erhalten von dort rechtzeitig eine Bestätigung mit dem Zugangslink.

SINNFRAGEN - WOFÜR LOHNT ES SICH ZU LEBEN?

Hospiztag 2022:  aktuell - informativ - hilfreich

Macht es Sinn am Hospiztag 2022 teilzunehmen? Wir meinen unbedingt ja, denn oft stellt sich uns die Sinnfrage nicht nur wenn es um den Besuch einer Veranstaltung geht. Wir fragen uns ganz grundsätzlich, was gibt meinem Leben Sinn, was macht für mich sinnvolles Leben aus?

Warum ist das so? Und was sind die möglichen Antworten darauf?

Zur Frage, wie gelingendes Leben aussehen kann, liefert die Sinnforschung spannende Erkenntnisse. Es erscheint als kontraproduktiv, wenn wir das Schwere ausblenden oder zu vermeiden suchen. Sinn ergibt sich aus einem interessierten Sich-Einlassen auf das, was ist. Das mag uns verletzbar machen, aber eröffnet gleichzeitig Wege zu einem erfüllten Dasein, meint die einzige Sinnforscherin im deutschsprachigen Raum, Prof. Dr. Tatjana Schnell.

Die Frage nach dem Sinn ist in den Augen von Prof. Dr. Wilhelm Schmid (bekannt aus vielen Talkshows) wichtiger als die Frage nach dem Glück und sogar eine der wichtigsten Fragen, die sich in unserem Leben stellen. Sinn setzt unbegrenzte Kräfte frei und wirkt wie ein Immunsystem. Sinnlosigkeit dagegen macht krank.

Wer sich fragt was Sinn ist und was sich im eigenen Leben dafür tun lässt, erhält am Hospiztag eine Fülle von Anregungen.

Prof. Dr. Tatjana Schnell spricht über „Sinnerleben zwischen Leid und Glück“. Sie ist assoziierte Professorin an der Universität Innsbruck (Österreich) und außerordentliche Professorin an der MF Norwegian School of Theology, Religion and Society in Oslo (Norwegen). Sie forscht zu existenziellen Themen wie Lebenssinn, Umgang mit Leid und Sterblichkeit und deren praktischer Bedeutung für Individuen, Organisationen und Gesellschaft. Zahlreiche internationale Kooperationen, Veröffentlichungen und Vortragstätigkeiten. Auf www.sinnforschung.org berichten Tatjana Schnell und ihr Team regelmäßig über aktuelle Entwicklungen in der internationalen Sinnforschung.

„Dem Leben Sinn geben“ ist das Thema von Prof. Dr. Wilhelm Schmid. Er lebt als freier Philosoph in Berlin und ist durch Auftritte im deutschen Fernsehen auch einem breiteren Publikum bekannt. Umfangreiche Vortragstätigkeit, seit 2010 auch in China, Südkorea, Indien, Taiwan. Viele Jahre lehrte er Philosophie als außerplanmäßiger Professor an der Universität Erfurt. Zusätzlich war er tätig als Gastdozent in Riga/Lettland und Tiflis/Georgien, sowie als philosophischer Seelsorger am Spital Affoltern am Albis in der Nähe von Zürich/Schweiz.
 

Der Hospiztag wird in gemeinsamer Trägerschaft unseres Hospizes ADVENA, des Wiesbadener Hospizvereins Auxilium, dem Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus und dem Evangelischen Verein für Innere Mission in Zusammenarbeit mit dem HospizPalliativNetz Wiesbaden und Umgebung veranstaltet. Der 24. Wiesbadener Hospiztag steht unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration. Grußworte werden vom Hessischen Minister für Soziales und Integration, Kai Klose, und vom Wiesbadener Oberbürgermeister Gerd‑Uwe Mende übermittelt.

Die Antwort auf die Frage, was meinem Leben Sinn gibt, wird jede und jeder für sich persönlich beantworten müssen. Der Wiesbadener Hospiztag ist eine besondere Gelegenheit -angeregt durch international anerkannte Sinnforscher - sich dieser wichtigen Frage zu stellen und vielleicht ganz neue Antworten zu finden.

Nähere Informationen und das Programm finden Sie hier

Sie sind herzlich eingeladen.

 

         

 

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus in unserem Hospiz ADVENA Wiesbaden

Nachfolgend möchten wir Sie über den aktuellen Umgang mit dem Corona-Virus in unserem Hospiz informieren. Die individuelle und liebevolle Begleitung steht für uns auch weiterhin an oberster Stelle. Damit wir diese gewährleisten können bitten wir Sie, folgende Hinweise gut zu beachten:

 

Besuchsregelung

Aufgrund der derzeitigen Situation wird die Besuchszeit für unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr begrenzt.

Sollten sich abweichende Besuchsbedarfe ergeben, insbesondere bei Sterbebegleitungen, werden wir in jedem Falle individuelle Absprachen mit Ihnen treffen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur noch negativ getestete Besucher*innen ins Hospiz kommen können. Dies gilt unabhängig vom jeweiligen Impf- oder Genesungsstatus. Wir bitten Sie, nach Möglichkeit das Angebot der kostenfreien Bürgertests wahrzunehmen und ein entsprechendes Testergebnis mitzubringen, das maximal 24 Stunden alt sein darf. Bei PCR-Tests besteht eine 48 stündige Gültigkeit. Die Testpflicht gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. In Ausnahmesituationen bieten wir im Hospiz selbst auch eine Testmöglichkeit an.

Zur Kontaktverfolgung müssen wir Ihre Daten erfassen. Dies kann entweder ganz unkompliziert über die Luca-App geschehen oder alternativ können Sie sich in eine Liste eintragen, die am Eingang ausliegt. Dort ist ebenfalls der QR-Code für die Luca-App.

Bitte beachten Sie zusätzlich, dass das Tragen einer FFP2-Maske im Hospiz für den gesamten Zeitraum des Besuches verpflichtend ist. Gerne erhalten Sie von uns eine kostenfreie Maske, wenn Sie selbst keine besitzen.

 

Ambulanter Hospizdienst

Die momentan laufenden Begleitungen werden weitergeführt. Angefragte Begleitungen werden nach Absprache bearbeitet.

Bei den stattfindenden Begleitungen achten unsere Ehrenamtlichen selbstverständlich auf die Empfehlungen zur Hygiene des Robert Koch-Institutes.

 

Trotz dieser Maßnahmen gestalten wir den Alltag im Hospiz individuell und bedürfnisgerecht. Unser Team nimmt diese Herausforderung an, gemeinsam finden wir Lösungen für die Situationen, die uns gerade täglich begegnen.

 Wir sind dankbar für Ihr Verständnis!

Wir freuen uns weiterhin über Ihre Unterstützung.

Wir für ADVENA – unser Hospiz in Wiesbaden

 

Gabriele Groh-Leu berät zu Vorausplanung der gesundheitlichen Versorgung

 
Nähere Informationen zu dem neuen Angebot finden Sie hier

 

Hospize brauchen Freunde. Danke, dass Sie uns unterstützen!

Individuell festlegbar: Wie sähe ein angemessener Spendenbetrag für Sie aus? Schon mit einem Dauerauftrag von 5 Euro monatlich helfen Sie schwerstkranken Menschen und ihren Angehörigen. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Spendenkonto: IBAN: DE06 5109 0000 0000 1777 09, Wiesbadener Volksbank. Kontoinhaber: Hospizium Stiftung, Stichwort ADVENA Wiesbaden bzw. Hospiz ANAVENA in Hadamar. Herzlichen Dank!

Spendenquittung: Bitte notieren Sie Ihre Postanschrift im Verwendungszweck, damit wir Ihnen Ihre Spendenquittung - und auf Wunsch weiteres Informationsmaterial - zusenden können. Dankeschön!

Ansprechperson: Bei Fragen und Anregungen rund um das Thema Spenden und Zustiftungen können Sie sich sehr gerne an Clemens von Dressler wenden: Tel.: 0173 - 16 71 84 8, clemens.von.dressler@hospizium-stiftung.de

 

Zur Gemeinnützigen Hospizium Wiesbaden GmbH gehören folgende beide Hospize:

Hospiz ADVENA in Wiesbaden,

Hospiz ANAVENA in Hadamar

  



Login
Benutzername:
Passwort: